29. Oktober 2020
Onlineshopping Tipps

Onlineshopping – so kannst du deine Lieblingsläden unterstützen

Die Vögel zwitschern, die Wiesen werden grün und die Blumen spriessen – Frühling liegt in der Luft. Doch dieses Jahr ist nichts mit Flanieren an Shoppingmeilen und einem leckeren Eis danach am Seeufer. Das Coronavirus zwingt uns, unseren Alltag zu verändern und einzuschränken. Da wir jedoch in einer sehr digitalisierten Welt leben, müssen wir nicht auf alles verzichten – und auch kleine Shops haben die Möglichkeit, etwas Umsatz zu generieren. Hier erfährst du, wie du deinem Lieblingsrestaurant oder dem Blumenladen deines Vertrauens helfen kannst. 

Während der Corona-Krise müssen wir alle umdenken und können nicht mehr wie sonst in den Laden spazieren, um etwas zu kaufen. Viele (vor allem kleine) Geschäfte setzen mehr auf Online-Shops und brillieren auch sonst mit guten Ideen, um dem finanziellen Ruin zu entgehen. Und Herr und Frau Schweizer bestellen ebenfalls mehr online. Das führt dazu, dass Lieferverzögerungen momentan zur Tagesordnung gehören.

Unter Hashtags wie #supportyourlocal oder #regionaleinkaufen findest du Ideen und Shops, die zu Corona-Zeiten ihr Sortiment digital anbieten. Wenn du möchtest, kannst du mit solchen Hashtags natürlich auch auf ein Geschäft aufmerksam machen, welches dir am Herzen liegt.

Eine (hoffentlich) interessante Auswahl von verschiedenen Angeboten haben wir dir im Folgenden zusammengestellt:

Übersichtsplattformen

Es gibt auch einige Übersichtsseiten, die sich für die Existenz von Läden einsetzen, die nicht Amazon oder Zalando sind. Unter hilf-dem-gewerbe.ch kannst du nach deiner Postleitzahl filtern. Dann siehst du nach Kategorien geordnet, welche Läden mit deinem Wunschangebot unter welchem Link zu finden sind. Die Seite von Support Small Labels setzt sich für nachhaltige und unabhängige Schweizer Labels ein. Auf der Seite findest du auch Gutscheine und Discountcodes, die bis Ende Mai 2020 gültig sind. Von Kleidung über Haushaltsartikel bis hin zu Töpferwaren findest du so einiges zur Auswahl.

Die gemeinnützige Plattform «Be Local Hero» bietet Unterstützung für die Läden bei dir um die Ecke, damit sie im Internet auch gefunden werden. Ob Bücher, Lieblingskaffee oder Blumenladen – du findest fast alles. Allerdings liegt Mitte April der Schwerpunkt klar in der Stadt und der Region Zürich. Geschäfte, die ihre Online-Dienstleistungen anbieten wollen, können sich eintragen. Gefunden werden die Geschäfte über eine Übersichtskarte. Ähnlich funktioniert auch die Seite Swissdelivery, dort kannst du deinen Kanton auswählen und schauen, welche Geschäfte einen Lieferdienst anbieten.

Zudem hat unter anderem die Aargauerzeitung eine interaktive Karte erstellt, mit Geschäften in der erweiterten Region, die (neu) Abhol- und Lieferdienste anbieten. Von der Metzgerei bis zum Blumengeschäft ist alles dabei. Sie wird laufend aktualisiert.

Onlineshopping

Cheers to support – Sex on the Beach zuhause geniessen

Bei Cheers to support kannst du bei deiner Zürcher Stammbar einen Cocktail in dein Wohnzimmer bestellen. Der Cocktail wird unter strengen Hygienebedingungen gemixt (geschüttelt und nicht gerührt 😉) und dann von Mikks zu dir nachhause geliefert. Die Auslieferung erfolgt immer freitags zwischen 8 und 14 Uhr. Du musst nur noch Eis  dazugeben und geniessen – aber besser nicht schon um 8 Uhr morgens 😉 Das Angebot ist nur in der Stadt Zürich verfügbar.

Cocktail

Restaurant-Gutscheine kaufen

Mit «Fine to Dine» kannst du deinem Lieblingsrestaurant helfen. Die Idee dahinter: Du kaufst einen Gutschein, den du nach dem Lockdown einlöst. Durch den Kauf des Gutscheins im Online-Shop und die Reservation erhält das Restaurant sofort Geld und kann so laufende Kosten decken. Alternativ kannst du auch direkt bei deinem Lieblingsrestaurant einen Gutschein kaufen.

Restaurant

Garten und Blumen

  • Gaerta: Saisonale Pflanzenkistchen von einer lokalen Gärtnerei direkt vor deine Haustür. Du kannst wählen zwischen blühenden Pflanzen, Kräutern und Gemüse oder einem Osterkorb. Dazu wird dir auch gleich noch 20 Liter Erde geliefert.
  • Garten-Center Meier: Ein kleines, aber feines Sortiment an Blumen, Setzlingen und Pflanzenzubehör ist neu in einem Online-Shop erhältlich. Die meisten der Pflanzen stammen aus der eigenen Gärtnerei.

Buchhandlungen unterstützen

Wer nimmt sich auch jedes Jahr aufs Neue vor «dieses Jahr lese ich mehr»? Durch die Einschränkungen, die momentan herrschen, hast du vielleicht jetzt die Möglichkeit, diesem Vorsatz nachzukommen. Inspiration findest du (ganz sicher) zum Beispiel in diesen Online-Shops:

Gutscheine via«poinz»-App kaufen und sparen

Ein ähnliches Prinzip verfolgt #togetherstrong. Als User der App «poinz» kannst du jetzt Gutscheine von über 200 Unternehmen wie Bowling-Centren, von Spas oder auch Restaurants kaufen und später einlösen – du bekommst sogar 5 Prozent Rabatt. Die Geschäfte machen auch etwas Gutes und spenden 5 Prozent des Umsatzes aus den Gutscheinen an die Glückskette.

Spa

Online Marktbesuch

Lebensmittel einkaufen direkt ab Hof. Auch die Bauern haben zu kämpfen, da sie ihre Produkte momentan nicht auf Märkten an die Leute bringen können.  Die «Bauernzeitung» hat eine Liste von Produzenten zusammengestellt, die dir die Ware direkt nach Hause liefern.

Markt

Unterstütze dein Kino

Auf www.hilfdeinemkino.ch kannst du dein Lieblingskino unterstützen, indem du dir Werbung anschaust. Denn nicht nur dadurch, dass die Kinos geschlossen sind, kommt kein Geld rein, sondern auch die Werbeeinnahmen fallen weg. Dich kostet es nichts, aber dem Kino hilft es, um zu überleben.

Kino

Lieferverzögerung – eine Nebenerscheinung der Paketflut

Die Post ächzt unter der Last der Pakete, die es auszuliefern gilt. Selbst Online-Fachhändler wie Brack rufen ihre Kunden dazu auf, weniger online zu bestellen. Es werden momentan etwa so viele Pakete bestellt und ausgeliefert, wie es in anderen Jahren nur an Weihnachten jeweils der Fall ist. Dazu kommen noch Kurzarbeit und Ausfälle wegen Corona bei den Unternehmen und der Post selbst und – schwupps! – gibt es Lieferverzögerungen. Gewisse Online-Shops boten ihren Kunden den Service, dass ein Produkt direkt selbst abgeholt werden konnte. Da nun einige dieser Geschäfte geschlossen sind, müssen auch diese Bestellungen nun via Post verschickt werden. Das gilt aber nicht für alle, einige bieten weiterhin die Möglichkeit eines kontaktlosen Abholservices an.

Dieser Artikel und die darin enthaltenen Aufzählungen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es soll lediglich eine Auswahl darstellen. Wer noch weitere Ideen und nützliche Links hat, kann sie gerne unten in die Kommentare schreiben. 👇

Natascha Schläpfer

Natascha ist zwar nicht mit dem Internet aufgewachsen, aber trotzdem dort zuhause. Vine-Compilations, schöne Reisebilder auf Instagram und seit neustem die Stickerei gehören zu ihren Lieblingszeitvertreiben. Heute arbeitet sie bei Comparis als Content & Community Managerin.

View all posts by Natascha Schläpfer →

3 thoughts on “Onlineshopping – so kannst du deine Lieblingsläden unterstützen

  1. Hallo
    Ich hätte noch eine Ergänzung zu Bücher: In 8157 Dielsdorf gibt es einen Super coolen kleinen Bücherladen der auch OnlineVersand anbietet. Bitte helft diesen zu unterstützen! Merci!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.