29. Oktober 2020
Geburtstag feiern während Corona

Geburtstag feiern zu Zeiten von Corona

Alle Jahre wieder kommt der liebe Geburtstag um die Ecke gekrochen. Doch dieser Geburtstag wird mir wohl noch länger in Erinnerung bleiben – daran ist hauptsächlich die momentane Situation schuld. Denn allen, die jetzt während der Corona-Krise Geburtstag haben, ist kein Fest im grossen Kreis vergönnt. Jetzt heisst es, Geburtstag einmal anders: die Social-Distancing-Ausgabe.

Die Voraussetzungen für meinen Geburtstag waren für einmal richtig super: Er war am Ostermontag – yes, ein freier Tag, ohne dass ich Ferientage einlösen muss. Es war schönes Wetter – für jemanden, der im April geboren ist keine Selbstverständlichkeit. Und keiner meiner Familie oder Freunde war in den Ferien.

So weit, so gut. Letztes Jahr habe ich mit all meinen Freunden ausgelassen gefeiert, gegessen und gelacht. Dieses Jahr war das undenkbar. Schon dachte ich, mein Geburtstag würde eine eher einsame Angelegenheit werden. Zum Glück hat sich diese Vorstellung aber nicht bewahrheitet.

Geburtstag
So stellte ich mir meinen Geburtstag dieses Jahr vor.

Gemeinsam Essen – ohne zusammenzusitzen

Eine gute Freundin von mir hat zwei Tage vor mir Geburtstag. Eigentlich wollte sie gross feiern – Betonung auf eigentlich. Stattdessen hat sie uns alle eingeladen zu einem Remote-Brunch. So sassen wir alle um 10.30 Uhr am Morgen vor unserem Laptop, mit der Mahlzeit unserer Wahl und feierten ihren Geburtstag. Natürlich ist es nie dasselbe, wie am Tisch nebeneinander zu sitzen (zum Beispiel kann immer nur eine Person sprechen und es kann keine Nebengespräche geben), aber immerhin besser, als sich gar nicht zu sehen.

Da ich meine Familie auch nicht direkt sehen darf seit der Krise, haben wir uns ebenfalls auf ein gemeinsames Essen via Videoanruf geeinigt. Dazu haben wir vorgekocht und dann den beinahe fertigen Auflauf den Familienmitgliedern vor die Türe gestellt, damit sie ihn bei sich fertig backen können. Später haben wir dann alle per Video gemeinsam gegessen. Wie schon beim Remote-Brunch ist es zwar nicht dasselbe, wie nebeneinander zu sitzen. Aber mit der Sonne im Gesicht auf dem Balkon zu essen und miteinander doch sprechen zu können hat die Distanz etwas wett gemacht.

Blumige Überraschung

Irgendwie hat es meine Mutter geschafft, mir an meinem Geburtstag einen Blumenstrauss zu organisieren (ich schliesse Magie nicht aus). Wer also jemandem eine blumige Freude machen will, kann das auch aus der Ferne tun (ein bekanntes Beispiel ist Fleurop). Es muss auch nicht am Geburtstag sein, es kann auch einfach so sein.

Blumen sind gut für’s Gemüt!

Gemeinsam Zeit verbringen

Apps wie Houseparty sind dazu da, um gemeinsam eine lustige Zeit zu verbringen. Eine Runde Montagsmaler gefällig? Oder doch lieber ein Geografiequiz? Die Optionen sind (scheinbar) endlos und man verbringt schnell einige Stunden damit zu spielen und zu lachen. Definitiv eine gute Idee für eine Feier mit Distanz! Auf jeden Fall haben ich und einige Kollegen damit an meinem Geburtstag lustige Stunden verbracht.

Allgemein habe ich gelernt, dass Geburtstag feiern ohne Fest zwar etwas ungewohnt ist, aber dennoch Spass machen kann. Denn dank der heutigen Technologien sind wir so gut vernetzt, dass wir trotz social distancing miteinander kommunizieren und Zeit verbringen können.

Geschenke?

Auch ich habe gemerkt, es ist gar nicht so einfach, jemandem etwas zu schenken, wenn man ihn nicht sehen darf. Noch dazu ist die Post momentan mit Paketen überflutet und man will das nicht mit einem zusätzlichen Geschenkpaket verschlimmern. Was kann man also schenken? Zum Beispiel einen guten alten Gutschein. Der Klassiker der Kindheit für Mamis und Papis. Da wir jetzt aber erwachsen sind, muss da nicht unbedingt drauf stehen «1x Rasenmähen» oder «5x Badezimmer putzen». Es kann zum Beispiel ein Gutschein für nach der Krise sein. Auf hamsterli.ch kannst du mit dem Kauf eines Gutscheins lokale Unternehmen unterstützen – und noch dazu jemandem Vorfreude schenken. Noch weitere Ideen haben wir in einem Artikel zum Thema Solidarität mit kleinen Unternehmen während der Krise gesammelt.

Auch ein Gutschein macht Freude!

Für mich wird dieser Geburtstag sicherlich in Erinnerung bleiben. Nicht, weil irgendetwas Aussergewöhnliches oder Spezielles passiert ist – einfach nur schon darum, dass ich mich komplett umorganisieren musste und den Geburtstag ohne direkte Nähe meiner Freunde und Familie feierte.

Natascha Schläpfer

Natascha ist zwar nicht mit dem Internet aufgewachsen, aber trotzdem dort zuhause. Vine-Compilations, schöne Reisebilder auf Instagram und seit neustem die Stickerei gehören zu ihren Lieblingszeitvertreiben. Heute arbeitet sie bei Comparis als Content & Community Managerin.

View all posts by Natascha Schläpfer →

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.