13. Juli 2020

Das wars mit den Openairs – so geht es mit deinem Ticket weiter

Gute Musik, Glitzer, Schlamm und eine gewaltige Kulisse – die Schweizer Openairs hätten jedes Jahr einiges zu bieten. Hätten – denn dieses Jahr fallen sie wegen Corona aus. Was bedeutet das für die bereits gekauften Tickets, für das Line-Up und für die Zukunft deines Lieblings-Openairs? Wir haben nachgeforscht. 

Wolltest du zu Henning Mays rauchiger Stimme schwanken am Openair St. Gallen, mit Sido um den Block ziehen am Openair Frauenfeld oder mitschreien, wenn Rita Ora am Zürich Openair singt: «I will never let you down.» Doch mit dem Festival-Sommer 2020 war es am 29.4 vorbei. Grossveranstaltungen dürfen frühestens ab September wieder durchgeführt werden, so der Bundesrat. Während das für dich heisst, dass du deine Lieblingsmusik vorerst weiterhin «open air» auf dem Balkon oder der Terrasse geniessen musst, bedeutet das für die Openairs einen enormen Kosten- und Organisationsaufwand. Wie die einzelnen Openairs dabei vorgehen und ob du dein Ticket zurück erhältst, haben wir für dich recherchiert.

Was passiert mit meinem Ticket?

Am 29. April fasste der Bundesrat den Entschluss, dass keine Grossveranstaltungen bis Ende August durchgeführt werden dürfen. Überraschend war das natürlich nicht – weh tut es trotzdem. Vor allem wenn man sich das Ticket bereits gekauft hat, sich seit Monaten darauf freut und nun auch noch um das Geld bangen muss. Die meisten Openairs schreiben in ihren AGB, dass bei einer Veranstaltungsabsage die Tickets nicht zurückerstattet werden. Das Problem ist allerdings, dass weder Openairs noch Rechtsexperten Erfahrung haben mit einer Veranstaltungsabsage wegen einer Pandemie.

Der Branchenverband «Swiss Music Promoters Association» (SMPA) schlägt vor, dass du einen angemessenen Gegenwert für dein Ticket bekommen sollst. Das bedeutet:

  • Wird das Openair verschoben (z. B. um ein Jahr), dann behält dein Billett die Gültigkeit für das Verschiebedatum.
  • Wird das Openair ganz abgesagt, kannst du einen Gutschein erhalten im gleichen Wert für einen anderen Anlass.
Tanzen geht auch zuhause.

Für die Organisatoren ist es von Vorteil, wenn sie ihr Openair nur verschieben und nicht ganz absagen müssen. Von den Schweizer Openairs heisst es auch auf allen Webseiten, dass man bemüht ist, die Künstler auch für 2021 zu buchen. Wenn dir das Verschiebedatum nicht passt (wir haben weiter unten die bereits Bekannten aufgelistet👇🏽), kannst du dein Ticket auch zurückverlangen. Der SMPA schlägt vor, dass zehn Prozent des Ticketpreises für bereits erbrachte Vorleistungen zurückbehalten werden dürfen.

10 Prozent des Ticketpreises als Unkostenbeitrag – ist das fair? Die Veranstalter wälzen so ihren Schaden auf die Konsumentinnen und Konsumenten ab. Doch für das Openair sind bereits Vorkosten entstanden: Irgendjemand hat ja z.B. bereits das Line-Up gebucht oder die Miete für das Gelände bezahlt. Diese 10 Prozent könne man deshalb akzeptieren, findet der Konsumentenschutz.

Wie sieht es aus mit Ticket-Versicherungen?

Du denkst vielleicht, warum sind denn die Openairs gegen einen solchen Ausfall nicht versichert? Die Antwort ist einfach: Keine Versicherung deckt eine Pandemie ab.

Was aber innerhalb einer privaten «Reiseversicherung» vorkommt, ist, dass Veranstaltungstickets von bis zu 500 Franken mitversichert sind, auch ohne Teil eines Reisearrangements zu sein. Erkundige dich dazu am besten bei deiner Versicherung. Dort kannst du dich auch melden, wenn du bereits eine Unterkunft fürs Openair gebucht hast und auch von dort dein Geld zurück möchtest.

Was ist mit der Ticketversicherung, die man beim Ticketkauf abschliessen kann?

Bei einer Ticketversicherung von Ticketcorner bekommst du den Ticketpreis in der Regel nur dann erstattet, wenn du wegen Krankheit (beispielsweise Coronavirus), Ausfall oder Verspätung des ÖV, eines Unfalls oder einer Panne auf der Hinreise nicht an der Veranstaltung teilnehmen konntest. Wenn aber die Veranstaltung wegen des Veranstaltungsverbots des Bundes abgesagt wird, wird der Ticketpreis gemäss Versicherungsbedingungen nicht zurückerstattet.

Stand der Dinge bei Openairs

Wie sieht es eigentlich bei den Openairs selbst aus? Aufgelistet findest du die bis dato erhältlichen Informationen der grössten Schweizer Openairs – wie sie bei Rückerstattungen vorgehen und das allfällige Verschiebedatum:

Blue Balls: Das Blue Balls in Luzern wurde bereits vor ein paar Wochen abgesagt. Ab 1. Mai bis 30. Juni 2020 werden sämtliche Tickets rückerstattet. Nach dem 30. Juni 2020 wird kein Ticket mehr rückerstattet. Willst du dein Geld zurück? Melde dich bei der Stelle, wo du das Ticket gekauft hast. 

Greenfield Openair: Wenn du dein Ticket auf 2021, 3. -5. Juni umtauschen willst, dann kannst du das über dieses Formular machen. Wenn du das vor dem 11. Juni 2020 machst, bekommst du sogar gratis ein T-Shirt. Für eine Rückerstattung deines Tickets musst du dieses Formular ausfüllen und zwar bis am 13. Juli 2020. Wie es der SMPA empfiehlt, kriegst du 90 Prozent des Ticketpreises zurück. 

Gurten Openair: Eine Rückerstattung ist ab Ende Mai möglich, es wird ein Online-Formular geben, direkt via Gurtenfestival AG und nicht via Starticket. Die Rückerstattung erfolgt proportional zum ausgegebenen Betrag. Wie bereits diskutiert, können 10 Prozent des Ticketpreises nicht erstattet werden, da damit schon ein Minimum an erbrachten Leistungen bezahlt wurde. Du kannst dir aber auch den Ticketpreis für 2021 gutschreiben lassen. 

Heitere Openair: Wird verschoben auf den 6. – 8. August 2021.

Openair Frauenfeld: Ab dem 5. Mai bis 15. Juli 2020 kannst du dein Ticket kostenlos gegen ein Ticket für 2021 tauschen. Das findet vom 7. – 10. Juli statt. Am 5. Mai 2020 bekommen alle Ticket-Besteller von Ticketmaster eine E-Mail mit einem Link und einem Code für den Umtausch. Falls du 2021 nicht teilnehmen kannst, hast du ab Juni 2020 die Chance dein Ticket via Ticketmaster an eine andere Person weiterzuverkaufen. Eine Geldrückerstattung ist nur in Sonderfällen möglich. 

Openair Gampel: Tickets bleiben gültig für das neue Datum am 19. – 22.8 2021. Wem das nicht passen sollte, darf sich melden, du musst aber mit einer Bearbeitungszeit von ein paar Wochen rechnen. 

Openair St. Gallen: Die bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit für das Openair vom 1. – 4. Juli 2021. In Ausnahmefällen können Tickets ab dem 15. Mai bis am 15. Juli 2020 abzüglich einer Gebühr von 10 Prozent des Ticketpreises storniert werden. Detaillierte Informationen zum Rückzahlungsprozess erfolgen bis zum 15. Mai. Bevor du einen Rückerstattungsantrag stellst, solltest du überprüfen, ob du eine Versicherungsdeckung hast (Ticketschutz-Versicherung, Hausrat, Reiseversicherung o.ä.). Wenn du dein Ticket online via Ticketcorner.ch gekauft hast, gibt es alternativ das Portal Fansale – dort kannst du dein Ticket weiterverkaufen.

Paléo-Festival: Wurde ebenfalls schon vor dem Bundesrat-Entschluss abgesagt. Auch hier bleiben die Tickets für den 19. – 25. Juli 2021 erhalten, die Lösung für eine Rückerstattung ist noch offen.

Zürich Openair: Beim Zürich Openair steht (fast) alles noch offen –  das neue Datum ist vom 25. – 28. August 2021.

Winterthurer Musikfestwochen:  Auf Seetickets musst du deine Ticketnummer eingeben, danach hast du drei mögliche Erstattungsoptionen: 1. Teilrückerstattung: Du kannst selber den Betrag festlegen, den du rückerstattet bekommen bzw. an die Musikfestwochen spenden möchtest. 2. Den gesamten Betrag spenden und 3.Vollumfängliche Rückerstattung: Du erhältst den gesamten Betrag zurück. In einem weiteren Schritt bekommst du nochmals eine Übersicht zu deinem Betrag, dann wird dir innerhalb von 5 Arbeitstagen das Geld auf deine Kreditkarte oder dein Bankkonto retourniert. Die nächsten Musikfestwochen finden vom 11. bis 22. August 2021 statt.

Gentle Reminder:

Auch wenn das für dich mühsam ist, sei dir bewusst, dass du mit dem Ticketpreis nicht nur deine Lieblingsmusiker zahlst, sondern auch die Organisatoren, den Aufbau, Essensstände, sanitäre Anlagen, etc. Müssten nun die Openairs alle Tickets zum Vollpreis zurückerstatten, könnte das den Konkurs bedeuten und somit, dass dein Lieblingsopenair auch nächstes Jahr nicht mehr stattfinden kann. Wenn du das auf jeden Fall verhindern möchtest, kannst du einen Teil des Tickets oder sogar das ganze Ticket deinem Openair auch spenden.

Alexandra Gygax

Als digital Native weiss Alexandra, welche Online-Angebote du zu Zeiten von Corona und «social distancing» auf keinen Fall verpassen solltest. Alexandra ist Content und Community Managerin bei Comparis.

View all posts by Alexandra Gygax →

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.