13. Juli 2020
Diese Spotify- und Netflix-Tricks musst du kennen.

8 Spotify- und Netflix-Tricks, die jeder kennen sollte

Streamst du in der Selbstisolation den ganzen Tag auf Netflix und hörst dir Musik auf Spotify an? Dann bist du hier richtig. Wir haben für dich Spotify- und Netflix-Tricks, wie du mehr aus den bekannten Plattformen herausholen kannst.

Spotify

1. Sound optimieren

Den Klang deines Spotify-Sounds kannst du individuell anpassen. Drückst du in den Einstellungen auf den «Equalizer», eröffnen sich dir verschiedene Möglichkeiten, die Tonqualität nach deinem Geschmack zu optimieren. Erhöhe den Bass, fokussiere deinen Sound auf den Gesang oder lasse ihn wie in einem Konzertsaal ertönen. Aber Achtung: Manche Soundeffekte kannst du nur mit Kopfhörern geniessen.

Auf Spotify kannst du deinen Sound optimieren – auch den Bass.

2. Gelöschte Playlist wiederherstellen

Hast du auf den falschen Knopf gedrückt und ausversehen deine Playlist gelöscht? Dann kann dir folgender Spotify-Trick helfen: Mit diesem Link kannst du gelöschte Playlists ganz einfach wieder herstellen. Die wiederhergestellte Playlist erscheint dann ganz unten in der Playlist-Übersicht.

Mit diesem Trick kannst du soviel löschen wie du willst.

3. Einschlafen mit Musik oder Gequatsche in den Ohren

Entspannende Musik hören zum Einschlafen ist dein Ding? Mit leerem Handyakku aufzuwachen weniger? Dann solltest du den Sleeptimer aktivieren. Such dir einfach eine Playlist aus, spiel einen Song ab und drücke auf das Bildchen des Songs, sodass du ihn in der Vollversion anschaust. Dann drück auf die drei Pünktchen oben rechts. Dort findest du den Sleeptimer. Du kannst zwischen 5, 10, 15, 30, 45 Minuten und 1 Stunde auswählen. Den Timer kannst du in diesem Menü auch wieder ausschalten, wenn du dich umentschieden hast und doch noch länger wach bleiben möchtest.

Gute Träume wünschen wir.

4. Suche präziser machen

Sobald ein Song oder ein Künstler einen Allerweltsnamen wie etwa «forever» hat, ist er in der Spotify-Suche schwer zu finden. Einfacher geht es, wenn du deine Suche präzisierst. Hast du einem bestimmten Song im Kopf, kannst du vor dem Begriff einfach «track:» eingeben. Das gleiche Prinzip gilt, wenn du nach einem Künstler suchst, schreibe dann einfach «artist:» vor den Künstlernamen. Mit den Begriffen «genre:», «year:» oder «album:» kannst du deine Suche nach Genre, Erscheinungszeitraum oder Album sortieren. Die verschiedenen Begriffe lassen sich auch miteinander kombinieren.

Suchen geht auch einfacher.

Netflix

1. Netflix-Serie mit deinen Freunden anschauen

Willst du einen gemeinsamen Filmabend mit deinen Freunden machen, sie aber nicht zu dir nach Hause einladen wegen des Coronavirus? Kein Problem: Mit Netflix Party kannst du eine URL generieren, die es dir und deinen Freunden erlaubt, eine bestimmte Serie oder einen Film gemeinsam anzuschauen. Achtung: Das funktioniert nur mit dem Browser Google Chrome. Die wichtigste Voraussetzung ist aber natürlich ein gültiger Netflix-Account. Falls du an deinen Netflix-Abend einen Spiele-Abend anhängen möchtest, findest du hier Inspirationen dazu.

Du kannst Netflix-Serien auch virtuell mit deinen Freunden anschauen.

2. Untertitel anpassen

Untertitel kannst du nicht nur grösser, sondern auch farbig machen. Geh aufs Menü, klicke auf «Konto» und dann auf «Untertitel-Anzeige». Du kannst dort nicht nur die Farbe der Schrift, sondern auch die Hintergründe der Untertitel farbig gestalten. Deine Untertitel kannst du also ganz nach deinen Wünschen anpassen.

Untertitel kannst du wirklich anpassen.

3. Altersfreigabe individuell anpassen

Eltern können den Netflix-Konsum ihrer Kids seit Anfang April besser kontrollieren. Einzelne Profile lassen sich nun mit einer Pin schützen, sodass die Kinder wirklich nur die ihnen zugewiesenen Profile nutzen können. In diesen Profilen kannst du dann die maximale Altersfreigabe einstellen. Hast du z.B. eine Altersfreigabe von 6 Jahren eingestellt, sieht dein Kind also nur noch Inhalte, die mit FSK 6 oder geringer gekennzeichnet sind. An alle, die gerne Streiche spielen: Diese Funktion ist passwortgeschützt, solange du also das Passwort des Netflix-Kontos nicht kennst, kannst du an der Altersfreigabe auch nichts ändern.

Kindersicheres Netflix ist kein Problem mehr.

4. Autoplay deaktivieren

Willst du in Ruhe durch den Netflix-Katalog scrollen können? Gar nicht so einfach, wenn Trailer immer von alleine abgespielt werden. Das lässt sich leicht ändern: Geh per Browser auf «Wiedergabe-Einstellungen». Die findest du unter «Konto» / «Mein Profil». Dort hast du die Möglichkeit, die automatische Vorschau beim Durchstöbern zu deaktivieren.

Endlich kannst du den Autoplay ausschalten.

Das waren unsere Spotify- und Netflix-Tricks. Kennst du noch mehr Spotify- und Netflix-Tricks? Schreib sie in die Kommentare!

Elena Wetli

Pflanzen, gutes Essen und Japan lassen Elenas Herz höher schlagen. Sie interessiert sich aber auch für Nachhaltigkeit und liebt es, Budgets zu erstellen. Elena ist die Newsroom-Praktikantin bei Comparis.

View all posts by Elena Wetli →

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.